Sonntag, 1. Dezember 2013

Handgezogener Kammzug - hand pulled roving

Handgezogene Kammzüge sind lockerer als die maschinell erstellten, und man kann beliebige Fasermischungen zusammenstellen.
Ich wollte es schon lange ausprobieren. Heute habe ich einen weißen Blue Faced Leicester Kammzug zusammenkardiert mit Maco merino Vlies, Seide, Angelina und Angora  und dann durch ein diz abgezogen.
Von dem Ergebnis bin ich ganz begeistert. Ich glaube, ich werde demnächst noch mehr solcher Kammzüge dizzen (oder wie nennt man das jetzt?)

Hand pulled rovings are more fluffy than industrial rovings and you can combine any fiber.
I wanted to try it for a long time. Today I carded a white Blue Faced Leicester roving with maco merino fleece, silk, angelina and angora and then I pulled it through a diz.
I love the result. I think I will diz more rovings the next days.






Kommentare:

  1. Ein Traum in Tüten. Wie immer wunderschön.
    Und schon wieder bin ich versucht mehr zu experimentieren.
    Danke Dir dafür

    Liebe Grüße
    von Randi

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Liebe Angela,
      sorry, ich bin etwas spät mit meiner Antwort. Ein diz ist eine kleine runde Scheibe mit einem Loch in der Mitte. Durch dieses Loch wird die Wolle von der Kardiermaschine dann in einem Stück - eben wie ein Kammzug - abgezogen.
      Ich habe anfangs etwas geübt mit meiner Milchschafwolle, davon habe ich ja genug. Schwierig ist es, den Übergang hinzubekommen, wenn eine Runde zu Ende ist. Am Anfang war mein Kammzug dann auch zu Ende. Aber nach einer Weile klappt es. So ganz regelmäßig wie ein Industriekammzug wird das natürlich nicht. Es gibt immer mal dickere und dünnere Stellen. Aber der Kammzug ist im Ganzen deutlich lockerer und einfacher zu verspinnen - ein batt in Schlauchform.
      Liebe Grüße und einen schönen Adventssonntag
      Gaby

      Löschen